Skip to main content

Produkte für die Elektroindustrie


Elektronische Stromzähler sind die Zukunft und werden nach und nach die alten Ferraris-Zähler ersetzen. Bei der DZG finden Sie schon jetzt ein vielfältiges Portfolio an unterschiedlichen Lösungen für Kunden aus der Elektroindustrie.

Unsere Zähler stehen Ihnen in den Genauigkeitsklassen A, B und C zur Verfügung und entsprechend ausnahmslos der europäischen Messgeräterichtlinie (MID).

  • Vielfältiges Produktportfolio
  • Externe Kommunikationsmodule
  • Submetering

Stätig wachsende Produktpalette

Die Kommunikationsfähigkeit ist all unseren Produkten gemeinsam und sofern erforderlich liefern wir Ihnen gerne auch ein externes Kommunikationsmodul. Das Ziel ist dabei der Schritt in die „Smart Home Welt“, bei der durch Smart Meter deutlich umfangreiche Messwerte gewonnen und clever ausgewertet werden können.

Ebenfalls finden Sie bei uns fernauslesbare elektronische Zähler für das Kleingewerbe (vom Ein-Tarif-Bezugszähler bis hin zu Vier-Quadrantenzählern), unterschiedliche Hutschienenzähler nach DIN Rail und intelligente elektronische Drehstromzähler.

Unsere Produktpalette wächst stetig und befindet sich damit stets auf dem aktuellen Stand der technischen Entwicklung. So versorgen wir Sie gerne auch mit Hutschienenzählern für den Bereich E-Mobilität, für die Straßenbeleuchtung und selbstverständlich mit hochpräzisen Produkten für den Bau komplexer Schaltanlagen.

Submetering

Bei Submetering ist der Einsatz von „Unterzählern“ gemeint, mit denen sich punktgenau der Stromverbrauch einzelner Anlagen, Maschinen oder auch Geschäftsbereiche und Abteilung messen lässt. Der Zuschnitt obliegt dabei ganz Ihnen und Ihren Kunden.

Der Vorteil besteht in der exakten Kostenschätzung und schrittweisen -senkung. So wird schnell offenbar, wenn einzelne Maschinen oder Abnahmestellen zu viel Strom verbrauchen – auf Wunsch sogar dank automatisierter Meldungen. Im Kontext der Prozessoptimierung lassen sich gewonnenen Daten in Echtzeit analysieren, gruppieren und beispielsweise nach Zeiträumen oder Spitzenzeiten auswerten. Auf diese Weise entsteht eine Grundlage für eine dynamische Tarifierung, die Erstellung eines CSR-Profils und natürlich die unterjährige Abrechnung und Anpassung von Abschlagszahlungen.